Schafe

Nachwuchs bei den gefährdeten Bentheimer Landschafen

Mit einem Gewicht von 60 bis 100 kg und einer Höhe zwischen 65 und 75 cm gilt das Bentheimer Landschaf als das größte deutsche Moor- und Heideschaf. Ursprünglich wurde es in der Grafschaft Bentheim und Lingen im südwestlichen Niedersachsen gezüchtet und 1864 erstmals erwähnt. Seit 1934 ist das Bentheimer Landschaf als Schafrasse offiziell anerkannt, doch es kämpft derzeit wie viele andere Nutztiere auch ums Überleben.

Der Tiergarten Kleve hält nicht nur bedrohte Wildtiere, sondern er engagiert sich auch für die Erhaltungszucht gefährdeter Nutztierrassen wie dem Bentheimer Landschaf. „Durch die Intensivierung der Landwirtschaft, bei der andere Schafrassen mit mehr Wolle und Fleisch bevorzugt gezüchtet wurden, wurde das Bentheimer Landschaf in der Mitte des 20. Jahrhunderts beinahe ausgerottet. In den 1970-er Jahren gab es nur noch rund 50 Zuchttiere. Umso erfreulicher ist daher unser jüngstes Lamm bei dieser gefährdeten Rasse, welches am Montagvormittag vor den Augen unserer BesucherInnen zur Welt gekommen ist.“, weiß Tiergartenleiter Martin Polotzek.

Das am Montag, 7. März, geborene Lamm ist ein weibliches Tier und erfreut derzeit TierpflegerInnen wie BesucherInnen gleichermaßen. „Da es ein Einzelkind ist, war es schon bei der Geburt besonders groß und kräftig“, berichtet Tierpflegerin Anna Liebeton. „Bentheimer Landschafe haben hervorragende Muttereigenschaften und eine ausgezeichnete Säugeleistung. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich die Mutter -39503 bisher tadellos um ihr Lamm kümmert. Da noch andere Bentheimer Landschafe tragend sind, wird das kleine Lamm vermutlich auch nicht mehr lange allein bleiben und kann bald mit zahlreichen anderen Lämmern über die Wiese toben.“

Das Bentheimer Landschaf wird von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) aktuell in der Kategorie III als „gefährdet“ eingestuft, Tendenz in den letzten Jahren wieder steigend. Polotzek: „Die steigende Tendenz ist unter anderem auch ein Erfolg der 18 deutschen Zoos, die diese Rasse derzeit halten und so aktiv zum Erhalt der wunderschönen Bentheimer Landschafen beitragen. Genau wie wir in Kleve, wo unser neues Lamm ein großer Hoffnungsträger ist. Mit seiner genügsamen und robusten Art eignet sich das Bentheimer Landschaf hervorragend als Landschaftspfleger und Rasenmäher, sodass es mehr als schade wäre, wenn wir diese besondere Rasse verlieren würden.“

Wer das junge Bentheimer Landschaf oder den Nachwuchs bei Zwergotter, Jakobschaf und Owamboziege erleben möchte, kann das täglich von 9-18 Uhr im Tiergarten Kleve tun. Für alle Gäste ab 18 Jahren gilt aktuell die 3G-Regel (zweifach geimpft oder genesen oder getestet). Der entsprechende Nachweis wird an der Kasse kontrolliert, im Anschluss können ganz normal die Tickets gekauft werden. Für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren gelten diese Regeln nicht.

Das Bentheimer Landschaf wird von der GEH aktuell in der Kategorie III als „gefährdet“ eingestuft
Zoo können Sie uns unterstützen…
Guerteltier
Mit Ihrer Spende tragen Sie aktiv zum Erhalt und zum Ausbau des Klever Tiergartens bei. Danke!
Bär
Unterstützen Sie Ihr Lieblingstier direkt und werden Sie Pate bei Panda, Erdmännchen und Co.
Steinadler
Egal ob individuelles Sponsoring oder exklusive Firmenevents im Zoo- wir freuen uns auf Sie!
Robbe

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren