Guerteltier
Seehunde

Forschung und Lehre

Auch der Forschungsbereich wird seit 2021 ausgebaut. Neben der Ausweitung der Kooperation mit der Hochschule Rhein-Waal, bei der in diesem Jahr der Lehrplan durch eine zweite, tiergartenbezogene Lehrveranstaltung erweitert wird, arbeitet der Tiergarten Kleve seit 2021 auch mit dem Max-Planck-Institut in Nijmegen zusammen und betreut aktuell hiervon eine Doktorandin, die über die Klever Seehundgruppe promoviert.

Auch die Zusammenarbeit mit anderen universitären Einrichtungen wie der Veterinärmedizinischen Universität Wien werden derzeit ausgebaut. Durch eine Verbesserung der Tierhaltung und die Modernisierung der Anlagen werden ebenfalls ganz andere Forschungsperspektiven möglich. Und so haben bereits die Hochschule Rhein-Waal und das Max-Planck-Institut in Nijmegen Interesse an der wissenschaftlichen Begleitung des Großprojekts „Neue Seehundanlage“ bekundet.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren