Erdmännchen

Eine neue Königin bei den Klever Erdmännchen

Das junge Weibchen aus dem Frankfurter Zoo soll nun mit dem neuen Männchen aus Herborn für Erdmännchennachwuchs sorgen.

Lange Zeit war es ruhig im Erdmännchen-Königreich im Tiergarten Kleve. Der Nachwuchs blieb aus und die alte Gruppe, die nur noch aus drei Tieren bestand, wurde immer älter. „Aufgrund des ausgeklügelten Sozialverhaltens ist es nicht möglich, ausgewachsene Erdmännchen in eine bestehende Gruppe zu integrieren. Die Tiere würden sich so lange bekämpfen, bis es im schlimmsten Fall tödlich endet“, erklärt Tiergartenleiter Martin Polotzek. „In der Wildbahn entstehen neue Erdmännchengruppen durch lediglich ein dominantes Paar, welches auch bei einer größeren Erdmännchenanzahl das einzige Paar ist, das für Nachwuchs sorgt.“

Erdmännchen kommen ursprünglich aus dem südlichen Afrika und leben dort in Kolonien von bis zu 30 Tieren, die von einem dominanten Weibchen- der Königin- angeführt werden. In ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet vermehren sich Erdmännchen das ganze Jahr über und gebären nach rund elf Wochen Tragzeit meist drei bis vier Junge, die bei der Geburt blind und taub sind. Mit rund zwei Wochen öffnen sich zum ersten Mal die Augen und bis zu einem Alter von zwei Monaten werden junge Erdmännchen voll gesäugt.

Eine Erdmännchengruppe besteht immer aus einem dominanten Paar und dessen Nachwuchs

Mit einem neuen Erdmännchenweibchen, welches aus dem Zoo Frankfurt in den Tiergarten Kleve gezogen ist, hat die Schwanenstadt nun eine neue Königin, die mit einem neuen Männchen aus dem Tierpark Herborn bald für reichlich Nachwuchs sorgen soll. Polotzek: „Erdmännchen haben in ihrer Gruppe eine klare Aufgabenteilung. Während das dominante Paar für Nachwuchs sorgt, helfen die anderen Gruppenmitglieder bei der Jungenerziehung und halten abwechselnd Ausschau nach Gefahr. Und da Erdmännchen in der Wildbahn auch in Gruppen von bis zu 30 Individuen leben, hoffen wir bald auf den ersten Erdmännchennachwuchs bei unserem neuen Paar, sodass wir in wenigen Monaten wieder eine große Gruppe Erdmännchen im Tiergarten Kleve zeigen können.“

Wer die neuen Erdmännchen im Tiergarten Kleve sehen möchte, kann das täglich von 9-18 Uhr tun. Neben den Neuzugängen bei den Erdmännchen gibt es derzeit auch zahlreiche Jungtiere bei Zwergottern, Schafen, Ziegen und Rindern zu erleben. Seit Sonntag, 3.4.22, sind alle Einlassbeschränkungen entfallen. BesucherInnen können daher spontan und ohne Coronanachweis vor Ort ihre Tickets kaufen.

Zoo können Sie uns unterstützen…
Mit Ihrer Spende tragen Sie aktiv zum Erhalt und zum Ausbau des Klever Tiergartens bei. Danke!
Unterstützen Sie Ihr Lieblingstier direkt und werden Sie Pate bei Panda, Erdmännchen und Co.
Egal ob individuelles Sponsoring oder exklusive Firmenevents im Zoo- wir freuen uns auf Sie!
Eine neue Königin bei den Klever Erdmännchen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren