Tiergarten 06.03.2021 Foto Anne Gossens (7)

Weißschwanz-Stachelschwein

Das Weißschwanz-Stachelschwein (Hystrix indica) zählt zu den größten Vertretern der Familie der Stachelschweine. Sie werden 60 bis 80 cm groß und 13 bis 23 kg schwer. Das Fell am Kopf ist schwarz. Am Hals haben sie einen weißen Streifen. Am Rücken und Schwanzende tragen sie weiß-schwarze Stacheln. Weißschwanz-Stachelschweine sind sehr anpassungsfähig und können deswegen in verschiedenen Gebieten leben. Sie bevorzugen jedoch trockene Gebiete in Vorderasien.

Steckbrief

Ordnung:
Nagetiere
Ursprung:
Vorderasien
Nahrung:
Gräser, Kräuter, Rinde, Laub, Wurzeln, Wildfrüchte, Knollen
Größe:
60-80 cm
Gewicht:
13-23 kg
Lebenserwartung:
bis zu 20 Jahre
Tragzeit:
93-105 Tage
Gefährdung:
nicht gefährdet

Wussten Sie schon, …
… dass Weißschwanz-Stachelschweine eine Drohstellung einnehmen können, wenn sich bedroht fühlen? Dabei richten sie ihre Stacheln auf und erscheinen doppelt so groß. Zusätzlich können sie mit ihren Stacheln rasseln und mit ihren Hinterfüßen trommeln, um Feinde abzuschrecken. Falls diese unbeeindruckt von den Geräuschen sind, können Weißschwanz-Stachelschweine rückwärts auf den Feind zurennen, wobei sich einige Stacheln lösen und den Feind verletzen können.

… dass die Jungtiere der Weißschwanz-Stachelschweine schon mit bereits geöffneten Augen und vorhandenen Zähnen geboren werden? Ihre Stacheln sind jedoch kurz und weich, um die Mutter bei der Geburt nicht zu verletzen. Einige Stunden nach der Geburt werden diese aber hart.

… dass Weißschwanz-Stachelschweine dämmerungs- und nachtaktive Tiere sind? Tagsüber verbringen sie ihre meiste Zeit in Bauten, während sie nachts auf Futtersuche gehen. Dabei müssen sich weder verstecken noch leise sein, da sie sich mit ihren Stacheln zur Not verteidigen können. Im Gegenteil schnüffeln, grunzen, schmatzen und kauen sie tatsächlich sogar recht laut.

Weißschwanz-Stachelschwein

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren