Fuchs

Polarfuchs

Der Polarfuchs (Vulpes lagopus) gehört den Hundeartigen an und ist in der nördlichen Polarregion beheimatet. Zu seinen Habitaten zählt die Tundra, das Packeis des arktischen Ozeans und Nadelwälder. Für die Nahrungssuche wandern Polarfüchse südlich in die borealen Zonen ein. Hauptsächlich ernähren sie sich von Lemmingen, Mäusen, Hasen und Vögel. Sie gelten als Überlebenskünstler und verstecken ihre Beute für Hungerzeiten.

Steckbrief

Ordnung:
Raubtiere
Ursprung:
Nördliche Polarregionen
Nahrung:
Kleinsäuger, Vögel
Größe:
60-90 cm
Gewicht:
4-5 kg
Lebenserwartung:
3-6 Jahre
Tragzeit:
50-55 Tage
Gefährdung:
nicht gefährdet

Wussten Sie schon, …
… dass Polarfüchse sehr gut an die Kälte angepasst sind. Sie kommen mit einer Temperatur mit bis zu -80°C noch gut zurecht. Das liegt daran, dass sie behaarte Fußsohlen haben und über eine dichte Unterwolle, sowie kurze Ohren bzw. Extremitäten verfügen. Somit verliert ihr Körper weniger Wärme.

… dass Polarfüchse ihre Fellfarbe in Abhängigkeit der Jahreszeiten verändern können. Im Winter dient die weiße und gräuliche Fellfarbe als gute Tarnung im Schnee, während das kürzere bräunlich-beige Fell für den Sommer viel besser geeignet ist.

… dass Polarfüchse einen ausgezeichneten Geruchssinn haben? Sie sind in der Lage ihre Beute von mehreren Kilometern Entfernung aufzuspüren. Außerdem riechen sie ihre Beute ebenfalls unter dicken Schnee- oder Eisschichten und können diese aufgraben.

Robbe

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren