Erdmännchen

Erdmännchen

Erdmännchen (Suricata suricatta) gehören der Ordnung der Raubtiere an. Sie fressen hauptsächlich Insekten, Reptilien, Amphibien und Vögel. Ursprünglich kommen sie aus trockenen und offenen Gebieten des südlichen Afrikas. Eine Gruppe von Erdmännchen besteht aus einem dominanten Paar und deren Nachkommen

Steckbrief

Ordnung:
Raubtiere
Ursprung:
Südliches Afrika
Nahrung:
Insekten, Reptilien, Amphibien, Vögel
Größe:
25-30 cm + 20-24 cm Schwanz
Gewicht:
600-900 g
Lebenserwartung:
12 Jahre
Tragzeit:
11 Wochen
Gefährdung:
nicht gefährdet

Wussten Sie schon, …
… dass jedes Erdmännchen in der Gruppe eine bestimmte Aufgabe hat? Um das Überleben der Gruppe zu sichern werden Aufgaben wie das Babysitten, Jagen, Wachehalten und Lehren zugeteilt. Schon in jungen Jahren müssen die Tiere ihre zukünftigen Aufgaben für das Erwachsenenalter erlernen.

… dass Erdmännchen ein eigenes Überwachungs- und Kommunikationssystem haben? Es gibt immer einen Wächter, der in eine höhere Position geht, um nach Feinden Ausschau zu halten. Die Warnrufe der Erdmännchen unterscheiden sich je nach Gefahrenquelle. Bei einem Greifvogel ruft der Wächter einen anderen Laut als bei einer Giftschlange, da die Erdmännchen bei einem Greifvogel in die Höhlen flüchten müssen, während sie bei einer Schlange auf Angriff gehen.

… dass Erdmännchen ihre Höhlen meist nicht selber graben und daher gerne die Höhlen von Erdhörnchen verwenden.

Erdmännchen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren