Aktuelles

15.06.2021

Der Tiergarten Kleve hat eine neue Attraktion: Ein Südliches Kugelgürteltier ist am Sonntag im Familienzoo am Niederrhein eingezogen und hat den Tierbestand um eine spannende Tierart erweitert. Gürteltiermann „Pedro“ ist 2011 im Leipziger Zoo geboren und nun an den Niederrhein gezogen. Tiergartenleiter Martin Polotzek hat es sich nicht nehmen lassen, den Neuzugang persönlich in Leipzig abzuholen, und freut sich über das neue Highlight im Klever Tiergarten: „Gürteltiere ziehen mit ihrem skurrilen Erscheinungsbild Groß und Klein gleichermaßen in ihren Bann. Mit ihren kurzen Beinchen laufen sie flink über den Boden und können so dank der Tasthaare am Bauch auch kleine Insekten wie Ameisen wahrnehmen, die sie besonders gerne fressen.“ Der Name „Kugelgürteltier“ kommt übrigens nicht von ungefähr: Bei Gefahr rollen sich Kugelgürteltiere zu einer Kugel zusammen. Aufgrund der Kugelform sowie der verhornten Platten an Kopf und Schwanz sind sie so sehr gut vor Raubtieren geschützt.

 

Gürteltiere gehören zu einer stammesgeschichtlich sehr alten Tiergruppe, die sich in den letzten Millionen Jahren kaum verändert hat. Durch den Mechanismus des Zusammenrollens zur Kugel haben sie kaum natürliche Feinde. Doch aufgrund der Lebensraumzerstörung und der Bejagung durch den Menschen gehören sie mittlerweile zu den bedrohten Tierarten und werden von der Roten Liste als „potentiell gefährdet“ eingestuft. Tiergartenleiter Polotzek: „Eine wichtige Aufgabe von zoologischen Gärten ist der Artenschutz und die Arterhaltung. Daher sind wir derzeit auf der Suche nach einem passenden Gürteltierweibchen für unseren Pedro, sodass wir hoffentlich bald in die Erhaltungszucht dieser interessanten Tierart einsteigen können.“

 

Gürteltier Pedro ist ins Affenhaus des Tiergartens gezogen und teilt sich die Anlage mit den Weißbüschelaffen. Hier hält er nicht nur die Affen, sondern auch seine PflegerInnen auf Trab, die aber dennoch dem Charme des possierlichen Südamerikaners erlegen sind: Tierpfleger und stellvertretender Tiergartenleiter Dietmar Cornelissen schwärmt: „Schon bei meinen Südamerikareisen haben mich Gürteltiere immer wieder aufs Neue fasziniert. Daher freue ich mich sehr auf unsere vergrößerte Südamerika-WG mit unseren Weißbüschelaffen und Gürteltieren und bin mir sicher, dass die neue Vergesellschaftung der beiden südamerikanischen Tierarten auch unseren BesucherInnen gefallen wird.“

 

Wer Gürteltier Pedro besuchen möchte, kann das täglich von 9-18 Uhr im Tiergarten Kleve tun. Alle Gäste müssen ihren Besuch vorab >> hier anmelden. Für Personen ohne Internetzugang besteht die Möglichkeit, die notwendigen Daten papiergebunden direkt an der Kasse anzugeben. Ein Coronatest ist nicht mehr erforderlich. Außerdem hat der Tiergarten die Maskenpflicht gelockert: Jetzt muss nur noch auf dem Parkplatz, im Eingangsbereich (inkl. Imbiss), auf dem Spielplatz sowie im Streichelzoo und den Sanitäranlagen eine Maske getragen werden (gilt für alle Gäste ab 6 Jahren).